Das Dreiliter-Auto von Audi

Nur 2,99 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbraucht das neueste Modell der Baureihe A2, der 1.2 TDI. Damit bietet Audi als erster Hersteller weltweit ein viertüriges Dreiliter-Auto an. Wie schon die übrigen Mitglieder der Modellfamilie vereint auch der A2 1.2 TDI 3-Liter in kompaktem Format alle Eigenschaften eines qualitativ hochwertigen und besonders funktionalen Automobils. Das großzügige Raumangebot fällt ebenso überzeugend aus wie Fahrkomfort und Qualitätsanmutung.

Leichtbau als Fundament

Geringes Gewicht und hervorragende Aerodynamik – das sind neben einer verbrauchsoptimierten Antriebseinheit und minimalem Rollwiderstand die wichtigsten technischen Voraussetzungen für ein Auto, das die viel diskutierte Dreiliter-Grenze unterschreitet.

So erreicht bereits der Audi A2 mit dem 1,4-Liter-Dreizylinder-TDI einen Gesamtverbrauch von nur 4,2 Litern auf 100 Kilometer (nach 93/116/EG). Eine ideale Basis für die Dreiliter-Version, die die Eigenschaften der Baureihe bis ins kleinste Detail noch weiter optimiert.

Die Audi-Techniker reduzierten bei der Dreiliter-Version an zahlreichen Komponenten konsequent das Gewicht – häufig durch die Verwendung innovativer Materialien. Im Vergleich zum A2 1.4 TDI ließen sich allein beim Fahrwerk über 80 Kilogramm einsparen. So sind Achsaufnahmerahmen, Querlenker und Federbeine statt aus Stahl aus Aluminium gefertigt. Auch die Bremssättel der vorderen Scheibenbremsen und die Bremstrommeln an der Hinterachse bestehen aus diesem Leichtmetall.

Speziell zur Gewichtsoptimierung entwickelte Aluminium-Schmiedeleichtbauräder sorgen für eine Verringerung der ungefederten Massen.

Selbst im Innenraum ließ sich wirkungsvoll Gewicht sparen. Die Rücksitzbank beispielsweise wurde durch den Einsatz spezieller Materialien in Sandwich-Bauweise um 19 Kilogramm leichter. Eine High-Tech-Schlankheitskur, die auch im kleinsten Detail nur mit enormem Aufwand zu bewältigen war. Der Lohn der Anstrengungen: Das Gewicht des A2 1.2 TDI 3-Liter sank gegenüber dem „normalen" 1.4 TDI um 135 Kilogramm auf 825 Kilogramm.

Fortschritt aus dem Windkanal

Den Luftwiderstandsbeiwert des A2 1.2 TDI haben die Audi-Ingenieure auf sensationelle cw = 0,25 abgesenkt — damit ist der A2 3-Liter Aerodynamik-Weltmeister aller Serien-PKW. Ihre Arbeit lässt sich — wie schon bei den Maßnahmen zur Gewichtsoptimierung in einer einfachen Gleichung zusammenfassen: eine hervorragende Basis plus viel Feinschliff im Detail ist gleich Vorsprung durch Technik.

Die Karosserieform des Audi A2 kennzeichnen sich nach hinten verjüngende Linien: eine Annäherung an die aerodynamisch besonders günstige Tropfenform. In überraschendem Kontrast zur äußerlich betont schlanken Linienführung steht dabei das großzügige Raumangebot im Fond. Möglich macht dies ein weiteres Highlight der A2-Karosserie, das so genannte Space Floor Concept: Der hintere Fußraum ist gegenüber dem vorderen um 13 Zentimeter abgesenkt und erlaubt damit eine ergonomisch gute, entspannte Sitzposition, die nicht nur in dieser Fahrzeugklasse ihresgleichen sucht.

Um das Dreiliter-Ziel zu erreichen, verbesserten die Audi-Aerodynamiker die Eigenschaften der A2-Karosserie noch weiter. Beispiel: Um den Luftwiderstand der Frontpartie zu verringern, wurden die Lufteinlässe in der Bugschürze teilweise verschlossen. Möglich machte dies der geringe Kühlluftbedarf des kompakten 1,2 Liter-Dreizylindermotors.

Ein weiteres Element: Spezielle, neuartige Reifen im Format 145/80 R 14 senken beim A2 1.2 TDI nicht nur den Rollwiderstand, sondern bieten auch aerodynamische Vorteile. Sie fallen schmaler aus als die Standardbereifung der übrigen A2-Modelle und sind zusätzlich durch feine Rillen an ihren Flanken strömungsoptimiert. An die besondere Raddimension angepasst sind die schmaleren Radhäuser; auch diese Maßnahme reduziert den Luftwiderstand.

Selbst der aerodynamisch sehr günstig gestaltete Unterboden des A2 besitzt in der Dreiliter-Version zusätzlich eine Aerodynamik-Verkleidung, die den Luftstrom gezielt um potenziell kritische Stellen herumleitet. Resultat: Am Unterboden, einer der aerodynamisch schwierigsten Zonen von Fahrzeugen, produziert der Dreiliter-A2 nur ein geringes Maß an Verwirbelungen.

Mit dem cw-Weltrekord von 0,25 knüpft der Audi A2 1.2 TDI an eine lange Tradition an. Denn Audi war 1982 bereits einmal cw-Weltmeister: Der Audi 100 erreichte den seinerzeit sensationellen Wert von cw = 0,30.

TDI - Sparsamkeit auf die Spitze getrieben

Eine weitere Voraussetzung für den niedrigen Kraftstoffverbrauch des Dreiliter-A2 ist sein moderner und hocheffizienter Turbodiesel-Direkteinspritzmotor. Auch dies knüpft an eine lange Tradition an: Mit der Entwicklung der TDI-Technologie hat Audi seit über zehn Jahren immer wieder neue Maßstäbe für Verbrauchsökonomie gesetzt, stets verknüpft mit hervorragenden Fahrleistungswerten und exzellentem Antriebskomfort.

Schon der auf der IAA '99 im Audi A2 vorgestellte Dreizylinder-TDI mit

1,4 Litern Hubraum ist sehr günstig im Verbrauch. Noch geiziger geht sein um 0,2 Liter kleineres Pendant mit dem Kraftstoff um. Der 1,2-Liter-TDI mit 45 kW (61 PS) ist das Herzstück des Dreiliter-Konzeptes von Audi.

Wie schon bei der Karosserie lautete beim Motor das erste Gebot: Gewicht runter. Deshalb hat der Dreizylinder-TDI als erster Diesel-Direkteinspritzer nicht nur einen Zylinderkopf aus Leichtmetall; auch das Zylinderkurbelgehäuse besteht aus Aluminium. Gegenüber einem konventionellen Graugussblock ergibt sich eine Gewichtsersparnis von rund 16 Kilogramm. Mit nur 100 Kilogramm Gewicht zählt der 1,2-Liter-TDI zu den leichtesten PKW-Dieseltriebwerken überhaupt.

Gleichzeitig ist er im PKW-Bau der Serienmotor mit dem höchsten thermodynamischen Wirkungsgrad. Den entscheidenden Beitrag zur Verbrauchsökonomie des neuen TDI leistet die Hochdruck-Direkteinspritzung mit Pumpe-Düse-Technik in Verbindung mit der variablen Turbinengeometrie des Turboladers. Diese ist Garant für agiles Ansprechverhalten, schnelles Erreichen des optimalen Ladedrucks und guten Durchzug über einen breiten Drehzahlbereich. Die drei Pumpe-Düse-Elemente, eines pro Zylinder, sind im Zylinderkopf angeordnet und werden direkt von der Nockenwelle angetrieben. Diese Technik verzichtet auf Druckleitungen und ermöglicht extrem hohe Einspritzdrücke von über 2.000 bar. Hoher Druck bedeutet noch höheren Wirkungsgrad durch feinste Kraftstoffzerstäubung, optimale Verbrennung und damit niedrige Emissionen und Verbrauchswerte.

Das maximale Drehmoment des 1,2-Liter-TDI beträgt 140 Newtonmeter, die im Bereich von 1.800 bis 2.400 1/min anliegen. Schon knapp oberhalb der Leerlaufdrehzahl, ab 1.300 1/min, stehen fast 80 Prozent der maximalen Durchzugskraft zur Verfügung - eine exzellente Voraussetzung für hohe Agilität bei geringem Verbrauch.

Das geringe Fahrzeuggewicht des A2 1.2 TDI hat dieser bauart-typisch durchzugsstarke Motor spielerisch im Griff. Die Fahrleistungen lassen im Alltag keinerlei Wünsche offen: In 14,8 Sekunden ist der Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 168 km/h.

Intelligente Kraftübertragung

Das automatisierte Schaltgetriebe macht im A2 1.2 TDI ein Kupplungspedal überflüssig. Für das Ein- und Auskuppeln sorgt ein intelligentes, elektronisch-hydraulisches System, der linke Fuß des Fahrers hat Ruhe.

Der Wählhebel auf der Mittelkonsole lässt sich in zwei Gassen bewegen: In der rechten findet sich die Position E, in der die Gänge automatisch gewechselt werden. Die Elektronik wählt dabei, abhängig von Fahrsituation und Leistungsbedarf, immer die optimalen Schaltpunkte. In der linken Gasse hingegen kann der Fahrer durch Antippen des Wählhebels aktiv die Gangwechsel vorwählen.

Ein separater Schalter am Armaturenbrett aktiviert zusätzlich den kraftstoffsparenden Eco-Modus. Mit diesem Fahrprogramm werden frühere Schaltpunkte gesetzt. Eine „Start/Stop"-Funktion stellt den Motor ab, wenn das Fahrzeug mehrere Sekunden stillsteht und der Fahrer die Bremse betätigt. Wird das Bremspedal losgelassen, startet der Motor wiederum vollautomatisch und ohne Verzögerung. Nimmt der Fahrer während der Fahrt das Gas weg, kuppelt die Elektronik aus, der Wagen rollt im "Freilauf' und der Motor läuft im Leerlauf weiter. Beim Tritt auf das Gaspedal wird nach Erreichen der erforderlichen Motordrehzahl automatisch wieder eingekuppelt. Auch beim Bremsen, etwa auf Gefällstrecken, wird eingekuppelt, um die Bremswirkung des Motors zu nutzen.

Der Motor tritt also nur dann in Aktion, wenn seine Kraft wirklich benötigt wird. Resultat: Der A2 1.2 TDI verbraucht im E-Modus exakt 2,99 Liter auf 100 Kilometer (Insgesamtverbrauch nach 93/116/EG). Sein 20-Liter-Tank ermöglicht damit eine theoretische Reichweite von 669 Kilometern.

Leicht und sicher

Der Audi Space Frame des Audi A2 bietet zusätzlich zum geringen Gewicht die besten Voraussetzungen für optimalen Insassenschutz: Er besteht aus hochfesten Aluminiumprofilen und umgibt Fahrer und Passagiere wie ein schützender Käfig, der die Aufprallenergie besonders effektiv abbaut.

Auch in der Dreiliter-Version ist die komplette Sicherheitsausstattung des Audi A2 mit Fahrer-, Beifahrer- und Seiten-Airbags sowie Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer selbstverständlich serienmäßig. Zusätzlich ist das Kopfairbagsystem SIDEGUARD optional erhältlich.

Die aktive Fahrsicherheit des Audi A2 1.2 TDI hält dieses hohe Niveau. Ein Anti-Blockier-System der neuesten Generation mit der Elektronischen Bremskraftverteilung EBV und das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP setzen Maßstäbe in der Klasse.

Audi A2 1.2 TDI — doppelt sparen

Der Fahrer eines Audi A2 in der Dreiliter-Version wird nicht nur durch außergewöhnlich geringen Kraftstoffverbrauch belohnt: Der A2 1.2 TDI ist europaweit nach den Emissionsvorschriften EU 111 zugelassen; in Deutschland erfüllt er darüber hinaus die Vorschriften der noch strengeren Abgasnorm D4. Dies bedeutet nicht zuletzt auch eine weitere Reduzierung der Betriebskosten.

Für den amtlich anerkannten Dreiliter-Diesel gibt es einen Steuervorteil von 1.000 DM und weitere 1.200 DM für das Einhalten der Abgasnorm D4. Das bedeutet: der Audi A2 1.2 TDI 3-Liter wird in Deutschland bis zum Auslauf der Steuervorteile zum 31.12.2005 von der Kraftfahrzeugsteuer befreit.

Verantwortungsbewusst - durch und durch

Nicht nur ein geringer Verbrauch und niedrige Emissionswerte machen ein

Automobil unter ökologischen Gesichtspunkten akzeptabler. Entscheidend ist die Gesamtbilanz von der Rohstoffgewinnung über die Nutzung bis zum Recycling. Nach dem Maßstab der über den Produktlebenszyklus kumulierten CO2-

Emissionen oder dem Energieverbrauch und auch in der Bilanz praktisch aller wesentlichen Umweltbelastungen ist der Audi A2 1.2 TDI 3-Liter derzeit das fortschrittlichste Serienautomobil dieser Größen- und Leistungsklasse - weltweit

Audi hat als einziger Hersteller eine umfassende Erfahrung in der Entwicklung und Serienproduktion von Aluminium-Automobilen. Der Audi A8 mit Aluminiumkarosserie wird seit 1994 im Audi-Werk in Neckarsulm gebaut, wo ab Ende 1999 auch der Audi A2 und seine Dreiliter-Version produziert werden. Das dortige Audi Aluminium-Zentrum ist die "Denkfabrik" der modernen Aluminium-Technologie im Automobilbau.